Interfaces

DMX-Interface

Das DMX-Interface wird verwendet, um Effektgeräte mit einem DMX-512-Eingang mit einem Empfänger PFE Advanced anzusteuern und somit sehr einfach in das System zu integrieren. Typische Anwendungen sind die Ansteuerung von Nebelmaschinen oder Flammeneffekten.

Voraussetzung ist, daß der Empfänger mit einer Terminalfunktion ausgestattet ist, damit mehrere Zündkanäle auf einen Ausgang programmiert werden können und dabei die Dauer, wie lange die Ausgänge aktiv sein sollen, festgelegt werden kann.

Dieses Interface hat einen Safety-Eingang und fünf Steuer-Eingänge. Die Stromversorgung erfolgt stets vom Empfänger über den Safety-Eingang. Sobald der Safety-Eingang unter Spannung steht, wird ein DMX-Signal erzeugt mit DMX-Kanal 1 auf 100%. Die Eingänge 1-5 werden auf die DMX-Kanäle 2-6 umgesetzt (0% oder 100%).

Obwohl DMX an sich kein sicheres Protokoll ist (keine Prüfsummen oder andere Sicherheitsmerkmale darin implementiert) ist die Anwendung dieses Interfaces relativ sicher, da ein DMX-Signal nur dann erzeugt wird, wenn das Interface von einem Ausgang des Empfängers mit Strom versorgt wird.

Safety-KanalJa
Steuerkanäle5 + Safety
Steckverbinder der Steuereingänge4 mm Bananenstecker, passend für alle PFE Advanced-Empfänger
AusgangXLR, 5polig
Steuerzeiten mit Terminal-Funktion0,1s bis 25,0s, Dauer-Ein

Kundenspezifische Lösungen, wie etwa andere Kanalzuordnungen, sind jederzeit möglich.

Interface mit potentialfreiem Ausgang:

(Niederspannungs-Schaltinterface)

Dieses Interface besitzt zwei Kanäle und kann immer dann eingesetzt werden, wenn ein Gerät mittels eines potentialfreien Kontaktes angesteuert werden soll. Durch den Einsatz von Optokopplern sind die Ausgänge von den Eingängen galvanisch getrennt.

Typische Anwendungen für dieses Interface sind die Ansteuerung von Film- und Fotokameras, High-Speed-Kameras und auch Nebelmaschinen oder alle Arten von Effektgeräten.

Normalerweise wird es zusammen mit einem Empfänger PFE Advanced mit 10 Ausgängen, welcher mit der Terminalfunktion ausgestattet ist, betrieben und dadurch läßt sich die Ansteuerdauer im Menü des Empfängers programmieren. Zusätzlich können die Ausgänge des Empfängers mit mehreren Zündkanälen belegt werden.

Kanäle2
Maximaler Schaltstrom1A
Maximale Schaltspannung30V
Maximale Isolationsspannung1.000V

Schaltinterface für 230 Volt AC:

Mit diesem Interface können alle Verbraucher, welche mit 230V Netzspannung versorgt werden, von einem Empfänger PFE Profi 3/10 Outputs oder PFE Advanced 10 Outputs ein- bzw. auch wieder ausgeschaltet werden. Das Interface verhält sich wie ein Schalter in der Netzzuleitung.

Insbesondere beim Advanced-Empfänger bietet sich der Einsatz der Terminalfunktion an, damit mehrere Zündkanäle auf einen Ausgang programmiert werden können und zusätzlich die jeweilig benötigte Ansteuerdauer festgelegt werden kann. Typische Anwendungen sind das Schalten von Windmaschinen, Magnetventilen, Elektromotoren oder Effektgeräten aller Art.

Schaltausgänge1
SteckverbindungSchukostecker
Schaltspannung220VAC - 250VAC
Schaltstrom16A Dauer
Schaltleistung3.680W
Steuerspannung10VDC - 28VDC
Steckverbinder der Steuerspannung4 mm Bananenstecker, passend für alle PFE Profi und PFE Advanced Empfänger
PFE Profi 3 / 10 Outputs Ja
Steuerzeiten:0,5s und 2,6s
PFE Advanced 10 OutputsJa
Steuerzeiten:2,6s 
Steuerzeiten mit Terminal-Funktion:0,1s bis 25,0s, Dauer-Ein

Interface mit „0-10 Volt“-Ausgang

Auf Anfrage fertigen wir ein Interface mit 0-10-Volt-Ausgang für Effektgeräte, welche diesen Eingang besitzen. Es ist als optionales Zubehör für den Empfänger PFE Advanced erhältlich.

Zur Mehrfachansteuerung eines Effektgerätes mit verschiedenen Zündkanälen und unterschiedlicher Zünddauer ist es erforderlich, daß der Empfänger mit der optionalen Terminal-Funktion ausgestattet ist.

Produktansichten

Schreiben Sie uns!

Sie können uns eine Nachricht schicken, wir melden uns so schnell es geht!

Nicht lesbar? Text ändern. captcha txt